Stadt. Land. Ende? Wo können wir wohnen? | Kulturjournal | NDR Doku

Das Thema Wohnen ist zum gesellschaftlichen Krisengebiet geworden – nicht nur in der Metropolenregion Hamburg. Viele Städte wachsen, aber vor allem über ihre Grenzen hinaus ins Umland. Die Folge: steigende Grundstückspreise im Speckgürtel, wobei auch der ständig größer wird. Um Kosten zu sparen, bauen immer mehr Menschen, immer weiter von der Großstadt entfernt und nehmen dabei große Distanzen in Kauf. Denn der Traum vom Eigenheim, alleinstehend im Grünen träumen viele.

Doch das Problem sind nicht nur die steigenden Kosten, sondern auch der Ressourcenverbrauch: Immer mehr und vor allem größere Flächen werden versiegelt. Und wenn das Bauland billiger ist, wird gerne größer gebaut – das verbraucht noch mehr Ressourcen und der Weg in die Stadt wird noch länger. Ökologisch ein Desaster, mit Pendlerpauschale und Baukindergeld auch noch subventioniert. Was also tun?

Ein Film von Christine Gerberding und Thorsten Mack




Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen