Vor 20 Jahren: Missbildungen bei Golfkriegskindern

Fünf Jahre nach Beginn des Golfkriegs verlangen Veteranen der US-Armee Entschädigung von ihrer Regierung. Nicht für sich, sondern für die späten Opfer der „Operation Wüstensturm“ – ihre Nachkommen. Denn auffällig viele Kinder ehemaliger Soldaten werden mit Missbildungen geboren oder sterben kurz nach der Geburt. Doch das Pentagon weigert sich, die medizinischen Anomalien als Kriegsfolgen anzuerkennen.




Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen