Vor 20 Jahren: Geplante Neuregelung der Organspende

In Deutschland gab es Anfang 1997 etwa 10.000 nierenkranke Menschen, die dringend eine Organspende brauchten. Nur 2000 von ihnen würden am Ende eine neue Niere erhalten. Der Grund: Es gab zu wenig Spenderorgane. SPD und Grüne forderten ein Transplantationsgesetz, wonach der künftige Spender schon zu Lebzeiten sein schriftliches Einverständnis zur Organentnahme geben sollte.




Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen