Rückblick zur Flüchtlingskrise: Zwischen Chaos und Glück am Bahnhof von Budapest

Sommer 2015: 3000 Flüchtlinge campieren im Budapester Bahnhof. Es herrschen fürchterliche Zustände. Tamás Léderer sorgt für sie: Der Ungar verteilt Datteln und organisiert ein Open-Air-Kino für Kinder. Ein Jahr danach kehrt er an den Bahnhof zurück.




Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen