Die Kunstbanausen von Schwedt | rbb Kultur

Sie fällt sofort ins Auge: die Grüne Villa. Sie wirkt wie in den Farbtopf gefallen – zwischen dem Schwedter Krankenhaus, 1990er-Jahre-Häusern und Plattenbauten. Die beiden Schwedter Jugendfreunde Leokardia Hateville und Bühnenmeister Stefan Lange sanieren zurzeit das Haus. Am zweiten Juni-Wochenende wollen sie ihre neue Kleinkunstbühne mit einem Fest eröffnen.

Die Grüne Villa: Sie gehört den Schwedter Kunstbanausen, einer jungen Künstlergruppe. Hauptakteure sind Leokardia Hateville und Bühnenmeister Stefan Lange. Die beiden Schwedter sind Jugendfreunde und sanieren zurzeit das Haus, in dem vor der Wende die Stasi residierte. Während andere in Corona-Zeiten Trübsal blasen, nutzen sie jede Sekunde, um ihrem Traum ein Stück näher zu kommen.

Am zweiten Juni-Wochenende wollen sie fertig sein und die alternative Bühne mit einem Fest mit Musik und Schauspiel regionaler Künstler eröffnen. Die Reportage begleitet die beiden Mittdreißiger bei ihrer täglichen Arbeit bis zur Eröffnung der neuen Kleinkunstbühne und gibt Einblicke in das kulturelle Leben in der Industriestadt.

Mehr Infos zur Sendung: https://rbburl.de/2qn




Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen